Facebook Icon

Lettland auf einem Blick

Die weitgehend unberührte Natur, die mittelalterlichen Handelsstädte und zahlreichen Burgen, Schlösser und Gutshöfe bieten für Touristen die unterschiedlichsten Anreize für Entdeckungstouren. Lettland, die mittlere der drei baltischen Republiken, steckt voller Kontraste.

Lettland befindet sich im Zentrum des Baltikums, liegt an der Ostsee und grenzt an Estland, an die Russische Föderation und an Weißrussland. Mit 64 589 km2 Landesfläche ist es etwas kleiner als Bayern und besteht größtenteils aus einer flachen Landschaft mit rund 3000 Seen und rund 12 000 Flüssen. Die Küste an Ostsee und Rigaer Bucht ist 497 km lang. Lettland hat heute ca. 2 Millionen Einwohner und ist mit seinem sehr modernen Flughafen der Mittelpunkt im Baltikum.

Obwohl Lettland ein kleines Land ist, hat es ein reiches Kulturleben zu bieten. Besonders hoch wird in Lettland die Chor- und Volkstanzkultur geschätzt. In kaum einem Land wird mehr gesungen als in Lettland. Jeder fünfte Lette ist Mietglied eines Chors, und Gelegenheiten für Auftritte gibt es mehr als genug. Seit dem Jahr 1873 bis heute wird alle fünf Jahre das traditionelle Liederfest veranstaltet. Dieses einzigartige, schützens- und erhaltenswürdige Kulturgut wurde im Jahr 2003 in die UNESCO Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Der besondere Schatz der lettischen Kultur sind die lettischen Volkslieder – die Dainas – kurze, meist vierzeilige Verse. Sie stellen das bedeutendste kulturelle Erbe Lettlands dar und wurden von den Vorfahren der heutigen Letten Jahrhunderte lang nur in mündlicher Form überliefert. Die Texte der Dainas beschreiben alle Aspekte des Lebens und sind Ausdruck von Gefühlen, Beobachtungen oder Erkenntnissen.

Die lettische Küche wurde über Jahrhunderte hinweg durch verschiedene Kulturen beeinflusst,  ist verhältnismäßig einfach und deftig. Dazu gehören vor allem jene Gerichte, die aus den Produkten aus eigenem Anbau zubereitet oder in der Natur gefunden werden. Kartoffeln mit Hering und Quark,  gemischter Salat Rasols, kalte Suppe oder Sauerkrautsuppe, Waldpilzsoße, Blutwurst, Graupenbrei mit Kartoffeln, Schweineschenkel mit Sauerkraut,  Sklandu rauši und ein geschichtetes Roggenbrot Dessert - eine kurze Auswahl der möglichen Vielfalt der köstlichen, lettischen Speisen. Fischarten wie Strömlinge, Aale oder Neunaugen gelten als rare Delikatessen auf der lettischen Speisekarte. Auf nationale Spezialitäten wie den Likör „Rigaer Balsam“, dessen besonderen Aroma von Kräutern und Waldbeeren stammt, sind die Letten besonders stolz.

Lettland besteht aus den vier historischen Regionen, die sich sowohl landschaftlich als auch kulturhistorisch unterscheiden:
  • Livland (lettisch: Vidzeme) im Nordosten mit der Hauptstadt Riga;
  • Kurland (lettisch: Kurzeme) im Westen, eine Küstenregion an der Rigaer Bucht und baltischem Meer;
  • Semgallen (lettisch: Zemgale) als schmaler Streifen zwischen Düna (Daugava) und der litauischen Grenze;
  • Lettgallen (lettisch: Latgale) im Südosten, bekannt für seine hügelige Landschaft mit einer Vielzahl an Seen.
In den vielen unberührten Landstrichen Lettlands kann man stundenlang wandern, Rad fahren oder Bootstouren unternehmen, ohne einem Menschen zu begegnen. Endlose Küsten, neblige Sümpfe, fischreiche Seen und beerenreiche Feuchtwälder sind typische Landschaften. 

Lassen Sie sich von der Lebenslust Lettlands anstecken!

Kontaktieren Sie uns!